Tierversuchsstatistik

Darstellen
Graphische DarstellungTabellarische DarstellungExport der Daten in Excel

TierartSchweregrad
SG 0SG 1SG 2SG 3Total
Labornagetiere111'300127'304142'17518'844399'623
Kaninchen, Hunde, Katzen, Primaten5'97940534876'739
Nutztiere14'2372'4081631716'825
Diverse Säuger1'4541'117412'576
Nicht Säuger102'31024'3302'861843130'344
Total235'280155'564145'55119'712556'107

X: Tierart Y: Schweregrad
Periode: 1997/2020

          
 

Anzeigeeinstellungen
Periode
Tierarten
LabornagetiereKaninchen, Hunde, Katzen, PrimatenNutztiereDiverse SäugerNicht Säuger


















Nur genetisch veränderte Tierarten          
Institutskategorie
Dieses Kriterium dient dazu, die Versuche gemäss des Typs der durchführenden Institution einzuschränken.
        
Versuchskategorie
Dieses Kriterium dient dazu, die Versuche gemäss des Versuchszwecks einzuschränken. Bei den toxikologischen Abklärungen lässt sich zusätzlich einschränken, für welchen Anwendungsbereich die Untersuchungen stattgefunden haben. Für regulatorische Tierversuche muss dieses Kriterium mit dem Kriterium “Zusammenhang mit gesetzlich vorgesehenen Verfahren“ kombiniert werden.





      
      
      
      
      
      
      
      

Krankheiten
Mit diesem Kriterium lassen sich diejenigen Versuche einschränken oder ausscheiden, die mit der Erforschung einer bestimmten Krankheitsgruppe verbunden sind.

      
      
      
      


Schweregrad
Mit diesem Kriterium lassen sich die Versuche gemäss ihrer Belastung einschränken oder ausscheiden. Dabei bedeutet SG0 bedeutet 'keine Belastung', SG3 'schwere Belastung'. Diese Wahl ist nicht kombinierbar mit einer Einschränkung hinsichtlich 'Herkunft', 'Kanton' oder 'nur neu eigesetzte Tiere'.
        
Nur neu eingesetzte Tiere
Diese Kriterium berücksichtigt ausschliesslich die im Kalenderjahr NEU eingesetzten Tiere und lässt jene, die vom Vorjahr übernommen wurden, ausser acht. Diese Wahl ist nicht kombinierbar mit einer Einschränkung hinsichtlich Schweregrade, Herkunft oder Kanton.
          
Kanton
Bei der Selektion eines einzelnen Kantons sind keine weiteren Einschränkungen zugelassen.